fbpx

Siemenstadt. Foto: © ChristianFessel.de

Siemensstadt 1.0

For english language tours, see this page, please.

  • Fotomotive
  • 2.5 Stunden
  • Max. 25 Personen

Siemensstadt 1.0 von 1897 bis 1934

Wie hier Alles begann.
Leben, Arbeit & Freizeit
Eine Zeitreise von 1897 bis 1934

Im Oktober 2018 wurde der Begriff "Siemensstadt 2.0" geprägt. Nicht offiziell aber schön "griffig und prägnant".
Die Bürgerbeteilung Ende 2019 wird dann über die endgültige Bezeichnung entscheiden.

+++++

Rückblende
"Eigentlich sprach alles dagegen und nur eines dafür: Hier war endlich Platz."
Georg von Siemens.

August 1899. An diesem Tag wurde das erste Werk, das Kabelwerk in Betrieb genommen. Die Produktion begann. Das Herz der neuen Industrieanlagen fing an zu schlagen. Dieses Datum wird immer wieder als der Beginn der späteren Siemensstadt genannt.
Meiner Meinung nach war es allerdings schon der 3. November 1897. Dieser Tag markiert das Datum des Grundbucheintrags des ersten Grundstückes. Ohne Grundstück, kein Bauplatz. Keine Fabrik.

Aber wieso hier?
Hier war nichts. Nadelbäume zum einen, Unmengen an märkischer Sandwüste zum anderen und zur Spree hin nur Sumpf. Und genau hier, im Sumpf an der Spree, sollte das erste Werk, das Kabelwerk gebaut werden.
Von der Gründung zum Bau: Den praktisch bis heute(!) gültigen "Masterplan" der Siemensstadt mit ihrem Verkehrswegenetz, den ersten Industriebauten, der Konzeption der ersten Wohnsiedlung und den ersten Sozialeinrichtungen schuf Karl Janisch, der von 1898 bis 1915 als Chefarchitekt für den neuen Siemens-Standort bau- und betriebstechnisch verantwortlich war.
Sein Nachfolger, Hans C. Hertlein, baute die Grundkonzeption und schuf bis in die 1950er Jahre das uns heute geläufige Industrie- und Stadtbild der Siemensstadt.

Auf unserer Tour folgen wir, so gut es geht, der chronologischen Entwicklung.
Wir verfolgen die Beweggründe und auch die Schierigkeiten beim Wohnungsbau, lernen die Strategie Charlottenburgs kennen, die Zermürbungstaktik.
Die miserable Verkehrssituation, für Menschen, wie auch für den Gütertransport.
Die Kreativität, mit der diese Probleme beseitigt wurden.

Dann der "zweite Geburtstag" der Ansiedlung. Fast wäre es um die Siemensstadt geschehen gewesen, bevor sie richtig begann!
Dann die Errichtung der "Altstadt" oder auch "Urstadt". Die Schul- und Sozialbauten.

Das Freizeitangebot in der entstehenden Siemensstadt war anfangs sehr schlecht, denn der neue Stadtteil, der sukzessive auf der grünen Wiese entstand, konnte an keine sozialen oder kulturellen Versorgungs- und Verwaltungseinrichtungen anknüpfen; sie waren überhaupt erst zu errichten. Ebenso Versorgungseinrichtungen und Geschäfte wie eine Apotheke, Arztpraxen, Gaststätten, einen Tabakwarenladen, einen Kaufmann, einen Bäcker etc.

1914 wurde "Siemensstadt" zur offiziellen Bezeichnung des heutigen Ortsteils von Spandau.

Weitere Wohnsiedlungen entstanden in den 1920er Jahren.

Für die Entstehung des Stadtteils Siemensstadt ist die industrielle Zone von ausschlaggebender Bedeutung gewesen. Die Geschichte des Bezirks Siemensstadt ist nicht identisch mit der Firmengeschichte des Hauses Siemens aber sie ist doch in den ersten drei Jahrzehnten, bis etwa zum Jahre 1930, auf's engste mit ihr verflochten.

Wir versuchen dies Alles auf unterhaltsame Art nachzuvollziehen.

Historische Gebäude

Von zeitgenössisch ultramodernen Industriegebäuden bis zu Heitmatstil- und Gartenstadtwohnbauten.

Einheitspreis

Pro Person € 15,-. Einfach und günstig.

Gruppen / Englisch

Gruppenführungen und Touren in englischer Sprache bei flexibler Terminabsprache gerne auf Anfrage.

Einfach Erreichbar

Zum Treffpunkt kommen Sie sehr einfach mit der U-Bahn Linie 7 und den Buslinien 123 und X33 bis zum Bahnhof "Rohrdamm", dann etwas Fussweg.
Eigene Autos, sowie Fahrzeuge des CarSharing - Anbieters "DriveNow" können ebenfalls hier abgestellt werden. Am Treffpunkt selbst gibt es keine Parkplätze!
Der Bus 137 hält sogar direkt am Treffpunkt, Haltestelle "".

Ablauf

Treffpunkt nah des U-Bahnhofs Rohrdamm
Direkt an der Bushaltestelle ” ” treffen wir uns.
Kurze Einführung: Siemens vor der Siemensstadt
Was führte zur Entscheidung für das Gelände, das später einmal “Siemensstadt” genannt werden sollte.
Der Beginn
Das erste Werke – im Nichts errichtet.
Fortsetzung & erste Wohnbauten
Die Altstadt. Wo ist sie? Gibt es hier überhaupt eine “Altstatdt”?
Neuer Architekt
Modernste Architektur der Büro- und Industriebauten.
Eine Stadt ensteht
Versorgungs- und Freizeiteinrichtungen. Die Verkehrssituation.
Fortschrittliche Architektur
Wohn- und Industriebauten auf hohem Niveau. Doch so unterschiedlich.
Ende
Unsere Tour endet vor der Siemens Zentrale, direkt am U-bahnhof Rohrdamm.

Mit der Teilnahme an einer Tour stimmen Sie, ergänzend zu den AGB, folgenden zwei Punkten zu.
Sollten Sie für eine andere Person (mit)buchen, holen Sie bitte entsprechend die Genehmigung ein.

  • Zum Zwecke der Dokumentation und Eigenwerbung werden eventuell Foto- oder Filmaufnahmen während der Tour angefertigt. Sollten Sie darauf erkennbar sein, stimmen einer Veröffentlichung honorarfrei zu.
  • Die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr, ein Versicherungsschutz seitens des Veranstalters besteht nicht.
Einheitspreis
€ 15,-/ Person

Bewertungen

(Allgemein und unsortiert von diversen Platformen wie Google, Yelp, etc.)

Nach einem Rundgang mit enormem Wissen nach Hause gegangen! Toll.
Leonie Spitzer (auf Google)
Oktober 2018
Die Ringsiedling ist ein sehr spannendes Zeitzeugnis für sozialen Wohnungsbau der 30er Jahre. Man bekommt einen tollen Überblick über die progressiven Ideen der Architekten. Die Führung durch die Siedlung war richtig spannend. Viele Hintergrundiformationen.
Georg Charmbalis (auf Google)
Oktober 2018
Glückwunsch all denen die per Losverfahren an dieser exclusiven Führung teilnehmen dürfen. Inspiriert durch das Interesse am Thema Bauhaus meines Wochenend-Besuches hatte ich mich vorab an Christian Fessel gewand . Er hat uns in seiner Infostation an der Goebelstrasse in Siemensstadt mit viel Wissen und seiner unglaublichen Begeisterung auf die kurze aber interessante Führung der Infostelen durch das UNESCO Weltkulturerbe Siemensstadt bestens vorbereitet. Wir waren total begeistert (danke nochmal an C.F.,( er weiss schon warum 🙂 Euch allen viel Spass am 10.4.
Angelika V. (auf nebenan.de)
April 2019

Termine

gibt es bald

Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Weitere Tourenvorschläge

€ 15,-

/ Person

Chralottenburg-Nord

€ 15,-

/Person

Welterbe

Der Klassiker: Eine Tour durch das UNESCO-Welterbe "Berliner Moderne"

Venedig

#kieztouren #kieztour #kiezspaziergang #stadtspaziergang #siemensstadt #siemens #siemensbahn #s21 #visitspandau #Architektur
#Architecture #Ringsiedlung #BerlinModernism #BerlinerModerne #ChristianFessel #UNESCO #Weltkulturerbe #WorldHeritageSite #cffotoberlin #WorldHeritage #Architektur #MartinWagner #WalterGropius #HansScharoun #LeberechtMigge #HansHertlein #KarlJanisch #Heimatstil #Gartenstadt

Kommentieren: