Stichwort & Enter

Exklusive Kooperation:
„Letzte Tage der Menschheit“
auf der Insel Gartenfeld, Siemensstadt.
Theaterkunst trifft Industriekultur.

Ich erlaube mir, Sie auf eine ganz besondere Theateraufführung hinzuweisen, die in der Industrie-Ikone „Belgienhalle“ auf der Insel Gartenfeld in Siemensstadt stattfinden wird:
Die österreichische Erfolgsproduktion des Anti-Kriegsstücks »Die letzten Tage der Menschheit« von Karl Kraus im Mai und Juni 2021.

Regisseur Paulus Manker
Mann mit Hut Touren alias Christian Fessel kooperiert exklusiv mit Sonderführungen seiner Architekturführungen und einem hochwertigen Ticketangebot bei dem Theaterspektakel 2021 von Karl Kraus in der Regie von Paulus Manker:

Die letzten Tage der Menschheit.

Autor Karl Kraus & Regisseur Paulus Manker


An Superlativen mangelt es bei dieser Produktion wahrlich nicht:

  • Spielfläche: 16.000 m².
  • Hallenhöhe: bis zu 16 Metern.
  • Spieldauer: 6 Stunden.
  • Spielort: einzigartiges Architektur-Denkmal der Industriekultur.
  • Die gigantische Belgienhalle ist erstmals der Öffentlichkeit zugänglich.
  • Regie: das mehrfach ausgezeichnete Theater-Urgestein Paulus Manker.
  • Mann mit Hut Touren“ ergänzt seine Architekturführungen für dieses Ereignis exklusiv um Touren zu diesem speziellen Ort der Industriekultur auf der Insel Gartenfeld.

Dieses »atemberaubende« (Berliner Morgenpost) »Gesamtkunstwerk« (Spiegel Online) von Paulus Manker ist ein »apokalyptischer Grenzgang des Theaters« (Deutsche Bühne).

Oder ganz schlicht:
»DAS Theaterereignis des Jahres«
(Wiener Kurier).

Aber Obacht:
Diesem außergewöhnlichen Ereignis können Sie in Berlin an
nur 12 Terminen beiwohnen!


Lesen Sie weiter, um so ziemlich alles über die Aufführung zu erfahren.
Oder klicken Sie HIER, um direkt zu den Kooperationsangeboten zu gelangen.


Die Inszenierung:

Die Aufführung des Dramas ist einem Marstheater zugedacht.
Theatergänger dieser Welt vermöchten ihm nicht standzuhalten.

Autor Karl Kraus, 1917

Bei dem Theaterstück „Die letzten Tage der Menschheit“ handelt es sich nicht um eine konventionelle Theateraufführung, sondern um ein interaktives Theaterstück von sechs Stunden Dauer.
Die Zuschauer können sich im Gelände, in der gesamten Spielfläche frei bewegen. Sie sind vom Geschehen umgeben, ja mittendrin und suchen sich die Szenen, die sie verfolgen möchten, selbst aus.
Sie befinden sich unmittelbar im Stück selbst, können in den Zeitungsredaktionen sitzen und auf alten Schreibmaschinen tippen, sich in die Betten des Lazaretts legen, im Vorstadttheater Sekt trinken und mit der Eisenbahn aufs Schlachtfeld hinausfahren. Immer umgeben von der Handlung.

Das Stück spielt in der Zeit des Ersten Weltkriegs, also vom Attentat in Sarajewo 1914 bis zur Kapitulation 1918.
Knapp über 100 Jahre später wird das damalige Lebensgefühl gut transportiert. Und auch modern: mit QR-Codes. Möchten Sie noch mehr über einen Spielort, eine Person, oder eine Situation erfahren? Im Programmheft sind sogenannte QR-Codes enthalten. Mit dem Smartphone scannen und auf einer Website bekommen Sie weitere Informationen.

In dieser „Erlebniswelt“ wird das Publikum zum Hauptakteur (aber keine Angst: keine Zuschauerbeteiligung), welches das Stück nach Lust und Laune durchwandert. Es ist Theater auf gleicher Augenhöhe, ein Ereignis zum Miterleben und eine exklusive Party in einem.

Impressionen von Proben & Aufführungen in Wien.

Der Spielort:

Die Belgienhalle in der Gartenfelder Straße 28 ist ein ganz und gar einzigartiges Denkmal der Industriekultur und Architektur, das bei dieser Theateraufführung erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.
Sie ist eine imposante mehrschiffige Hallenbasilika mit frei stehendem Turm und bildete zwischen 1918 und 2001 das Zentrum des Siemens-Kabelwerks auf der Insel Gartenfeld. 

Die Halle besteht – wie bei einer Kirche – aus drei großen „Hallenschiffen“, die sich über 16.000 m² erstrecken. Sie haben eine enorme Höhe von bis zu 16 Metern.
Aufgebaut wurde die Halle hier im Jahre 1917, also genau die Zeit, in der das Theaterstück spielt und bildet so den idealen Rahmen für die Aufführung von 
»Die letzten Tage der Menschheit«.

Impressionen während des Aufbaus in der Belgienhalle Berlin-Siemensstadt

„Industriekultur zum Anfassen und erleben. Einfach Toll!“

Christian Fessel / Mann mit Hut Touren

Der Aufbau der Belgienhalle Berlin-Siemensstadt 1917 & der weitere Ausbau, etwa 1922

Die „Belgienhalle“ wurde 1917 auf der Insel Gartenfeld in Siemensstadt aufgebaut. Es ist eine Eisenskeletthalle, in dem das Metallwerk für Siemens betrieben wurde. Mittlerweile steht dieses besondere Stück Industriekultur unter Denkmalschutz.
Entdecken können Sie dieses monumentale Bauwerk mit all seinen Besonderheiten bei speziellen Architekturführungen von
Mann mit Hut Touren


Die Wiener Rezeption der Aufführungen:

Laut Autor Karl Kraus ist es ein unspielbares Stück. Einige Theatermacher haben sich – natürlich – dennoch daran versucht. Auch der mehrfach ausgezeichnete Schauspieler und Regisseur Paulus Manker. Bei ihm wurde es zu einem wahren Spektakel im positiven Sinne. Neben den schauspielerischen Qualitäten, legte er Wert auf imposante Schauplätze, um die inhaltliche Dimension für die Zuschauer wahrlich fühlbar und erlebbar zu machen.

So war die Resonanz auf die Aufführungen in Wien enorm: 
Spiegel Online sprach von einem »Gesamtkunstwerk«, die Berliner Morgenpost bezeichnete es als »atemberaubend«, die ARD brachte einen sensationellen Bericht in den »Tagesthemen«, die Deutsche Bühne nannte es einen ”apokalyptischen Grenzgang des Theaters” und der Wiener Kurier nannte es »DAS Theaterereignis des Jahres«.  

Impressionen von den Proben der Wiener Aufführungen.


Speziell in Berlin:

Die exklusive Kooperation mit Mann mit Hut Touren:

Christian Fessel als „Mann mit Hut Touren“ ist seit Langem auf die Baukultur der Siemensstadt – und drumherum – spezialisiert:

Einzig er bietet regelmäßige Führungen, sowie (Fach-)Gruppentouren und Vorträge zur Historie, zur Architektur und Industriekultur dieses Ortsteils, der auch als eine „Wiege der Elektropolis“ bezeichnet wird an.

Meine beliebten Architekturführungen und Stadtführungen von „Mann mit Hut Touren“ in der Industriekultur der Siemensstadt stehen in bestem Zusammenhang zur Insel Gartenfeld, zur Spielstätte „Belgienhalle“, zum ehemaligen Besitzer Siemens und dem Architekten* Hans Hertlein.

Christian Fessel / Mann mit Hut Touren

*Hans Hertlein war der Architekt der ersten Anbauten und der Erweiterungen, jedoch nicht der Halle selbst, dennoch gibt es einen Zusammenhang. Die Geschichte der tatsächlichen „Belgienhalle“ – die mit Belgien gar nichts zu tun hat – lassen Sie sich am besten auf einer Tour erzählen.

Was also liegt näher, als hier Theaterkunst und Industriekultur zusammenzubringen?

Paulus Manker hat gefragt und ich habe – sehr geehrt – zugesagt.
Was sonst ? 😉


Der Vorteil für meine Kunden zur Aufführung:

Es gibt einen Sonderpreis für die Liebhaber meiner Stadtführungen und Architektur-Interessierte:
Ich kann Ihnen ermäßigte Karten zum Preis von € 75,- / Person statt regulär € 115,- für den Besuch der Vorstellungen anbieten, siehe unten.
In diesem Preis ist ein dreigängiges Menü in der Pause sowie alle Getränke und Kaffee inkludiert. Sensationell!

Der Vorteil für meine Kunden um die Aufführung herum:

Für jedes gekaufte Ticket für „Die letzten Tage der Menschheit“ bekommen Sie einen Gutschein für eine 20%-Ermäßigung auf eine meiner regelmäßigen Führungen und Architekturführungen nach Wahl.

Selbstverständlich beschränkt sich unsere Zusammenarbeit nicht nur auf reduzierte Preise:

Zudem wird es thematische, offizielle Sonderführungen geben, beispielsweise direkt am Spielort zur Halle selbst und mit exklusivem Einblick ins Probengeschehen!
Eine Premium Tour zur Theaterinszenierung:

Als Besonderheit wird der 
„Mann mit Hut“ 
am 1. Mai 2021 eine
Sonderführung Industriekultur“ 
durch die Belgienhalle und ihre Anbauten durchführen, zu der ich Sie jetzt schon einladen möchte.
Bei dieser Gelegenheit wird es auch möglich sein, einen Blick hinter die aufregenden Kulissen des Theaters zu werfen und vielleicht sogar einer kurzen Probe beiwohnen zu können.

Regisseur Paulus Manker

„Mann mit Hut Touren“, das ist Christian Fessel, Architekturfotograf und langjähriger Leiter der damaligen „Info Station Siemensstadt“ für das UNESCO-Weltkulturerbe „Siedlungen der Berliner Moderne – Ringsiedlung Siemensstadt“.
Er bietet als Einziger regelmäßig Führungen zur Siemensstadt, in Charlottenburg-Nord und zum Volkspark Jungfernheide an:

„Wie immer bei meinen Stadtführungen werden sowohl historische als auch gesellschaftliche Aspekte thematisiert.

Nicht trocken, langweilig und vollgestopft mit Zahlen, sondern locker, unterhaltsam und interessant für alle.“


Die Exklusivangebote von
Mann mit Hut Touren„:

Die letzten Tage der Menschheit.

Die Tickets

Die Termine 2021 in Berlin:

• 22. / 23. Mai (Sa/So),
• 28. / 29. / 30. Mai (Fr/Sa/So),
• 4. / 5. / 6. Juni (Fr/Sa/So),
• 11. / 12. / 13. Juni (Fr/Sa/So).
Jeweils ab 18 Uhr bis etwa Mitternacht.
Inklusive Drei-Gänge-Menü in der Pause und immer Getränke.

Spielort:

„Belgienhalle“, manchmal auch Ka34 genannt, auf der Insel Gartenfeld:
Gartenfelder Straße 28, 13599 Berlin – Spandau / Siemensstadt

WICHTIG:

Den exklusiven „Mann mit Hut Touren“–Rabatt auf die Tickets bekommen Sie ausschließlich auf dieser Website per Klick auf nachfolgenden Link, der Ihr E-Mail-Programm mit einer komfortabel vorausgefüllten E-Mail öffnet.
Dort ergänzen Sie einfach Ihren Wunsch:

HIER für das Sonderangebot klicken.


Mann mit Hut Touren.

Die 20%-Ermäßigung bei regelmäßigen Führungen.

Senden Sie mir Ihre Kaufbestätigung per Weiterleitung an meine spezielle E-Mail-Anschrift.
Für jede bestätigte, gekaufte Karte bekommen Sie einen Gutschein für eine Person über eine Ermäßigung in Höhe von 20 % von mir per E-Mail zugesandt. Der Gutschein kann bei jeder meiner zu festen Terminen stattfindenden Touren und Architekturführungen eingesetzt werden.

Bitte leiten Sie Ihre Bestätigung weiter an diese E-Mail:
LTdM@MannMitHutTouren.de


Mann mit Hut Touren.

Sonder- & Spezialtouren „Letzte Tage der Menschheit“

Behalten Sie meine Website im Auge. Besser noch: abonnieren Sie meinen Newsletter.
Hier, sowie in den sozialen Medien werde ich die Führungen veröffentlichen (im Newsletter ein wenig eher !).

Mann mit Hut Touren.de


Mann mit Hut Touren.

Gutscheine

Selbstverständlich können Sie immer Gutscheine für meine Touren bestellen. Auch zu Weihnachten 😉
Schicken Sie mir einfach formlos eine E-Mail. Gutscheine sind für eine oder mehrere Personen erhältlich bis hin zu Gruppenführungen (mit den entsprechenden Vorteilen).

Kontakt per Formular



Credits:

Texte: © Paulus Manker & Mann mit Hut Touren / Christian Fessel.
Fotograf der Proben und Aufführungen: © Sebastian Kreuzberger
Fotografien der Belgienhalle: © ChristianFessel.de
Das Porträt von Karl Kraus ist gemeinfrei.


#2021 #Berlin #Stadtführung #sharingheritage #visitspandau #visitberlin #entdeckertour #Siemensstadt #Führung #Entdeckertour #Spandau #Gartenfeld #Infostationsiemensstadt #Architekturführung #Architektur #Kaiserzeit #WW1 #ErsterWeltkrieg #ChristianFessel #1910s #1910er #HansHertlein #Belgienhalle #Siemens #WirSindEinBerlin #GrossBerlin #Industriekultur #DieLetztenTageDerMenschheit #MmHTBln #MannMitHutTouren #Industriekultur_Berlin #Ka34 #NeuesGartenfeld #LetzteTageDerMenschheit #PaulusManker #KarlKraus #Marstheater