Stichwort & Enter

Corona & Stadtführungen

Bitte beachten Sie:
Folgende Richtlinien werden entsprechend den jeweils geltenden Verordnungen für Berlin angepasst und können daher von Führung zu Führung variieren.


Bei meinen reinen Außenführungen muss ich die 3G-Regelung befolgen:
– Ich bin verpflichtet, Ihren Impf-/Genesen-Status zu kontrollieren oder kann den Nachweis eines 24-Stunden-Tests („Schnelltest“) akzeptieren.
– Die Listenpflicht besteht weiterhin: Jede:r Teilnehmer:in muss sich mit der Luca-App einchecken oder sich manuell in eine Liste eintragen (beachten Sie bitte, dass derzeit einzig die Luca-App die gesetzlichen Vorgaben erfüllt, nicht die Corona-Warn-App oder andere).
– Eine Maske muss getragen werden, wenn die Abstandsregeln individuell nicht eingehalten werden können. Es reicht eine medizinische Maske.

Die Führungen, die Innenbereiche beinhalten, also beispielsweise das Atelier Scharoun, die Wilmersdorfer Moschee und die Belgienhalle, werden als 2G-Veranstaltungen durchgeführt. Der gelbe Impfpass oder ein negativer Schnelltest darf bei 2G-Veranstaltungen in Berlin NICHT akzeptiert werden.

Zudem müssen Sie mir zum Abgleich der Daten Ihrem Ausweis oder Pass vorzeigen.

Definitionen laut Berliner Senat:

  • Geimpft sein:
    Sie haben alle notwendigen Impfdosen zur Erlangung des vollständigen Impfschutzes erhalten und die Verabreichung der letzten Dosis liegt 14 Tage zurück.
    Dieser Nachweis ist ausschließlich in digital lesbarer Form als QR-Code zu erbringen. Das bedeutet:
    Als offizieller Ausdruck mit QR-Code oder als
    elektronischer Impfpass (beispielsweise in der Luca-App, der Corona-Warn-App oder der CovPass-App abgelegt).
    Solch einen offiziellen Ausdruck bekommen Sie bei vielen Ärzten oder in nahezu jeder Apotheke immer kostenlos in wenigen Minuten gegen Vorlage der Impfbescheinigung und Ausweis/Pass ausgestellt.
    Ebenso gilt die blaue Immunkarte (diese ist kostenpflichtig, näheres hier).
  • Genesen sein:
    Als genesen gelten Personen, wenn der positive PCR-Test mind. 6 Monate zurückliegt und die erste Impfdosis verabreicht wurde oder wenn der positive PCR-Test mind. 28 Tage bis max. 6 Monate zurückliegt.
    Dieser Nachweis ist ausschließlich in digital lesbarer Form als QR-Code zu erbringen (Bedingungen wie bei den geimpften Personen, siehe oben)

Grundlage:
§ 8a 2G-Bedingung der SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Eine recht ausführliche Übersicht zu den jeweils aktuellen Regelungen bietet die Seite von rbb24 an.

Zu Ihrer Information:
Ihr Stadtführer | Architekturführer – also ich – ist natürlich vollständig, per oben genannter Definition, durchgeimpft, einschließlich Booster.

Zu den Apps selbst:
Eine oft gestellte Frage: „Benötige ich nur noch eine App für Check-in/Eventregistrierung?

Antwort der Luca-Entwickler:
Es empfiehlt sich, weiterhin beide Apps zu installieren. Die CoronaWarnApp und Luca basieren auf unterschiedlichen Ansätzen und verfolgen unterschiedliche Ziele: Die CoronaWarnApp ermöglicht eine schnelle Warnung von Personen nach dem Peer-to-Peer-Prinzip. Diese Warnung erfolgt über die App selbst.

Die Luca App erfasst Kontaktdaten der Teilnehmer:innen einer Veranstaltung und legt sie mittels zweier kryptografischer Keys sicher verschlüsselt im Luca-System ab. Im Infektionsfall übergibt die positiv auf SARS-CoV-2 getestete Person ihre Kontaktdaten an das zuständige Gesundheitsamt. Dieses kann nach Freigabe durch die betroffenen Betreiber:innen die Daten entschlüsseln und so alle Personen kontaktieren, die denselben QR-Code gescannt haben.

Kurz:
• Als Nachweis für Impfung/Genesung mittels QR-Codes können Sie jede der beiden Apps nehmen.
• Für den datenschutzgerechten Listeneintrag mittels App kann nur die Luca-App verwendet werden.

Abstand halten

Bitte halten Sie bei meinen Touren unbedingt den derzeit vorgeschriebenen Abstand von mindestens 1,5 Metern ein (abgesehen von Familienangehörigen bzw. Lebenspartner:innen).

Mund- und Nasenschutz

Wenn der Mindestabstand von 1,5m (abgesehen von Familienangehörigen bzw. Lebenspartner:innen) nicht eingehalten werden kann, besteht am Treffpunkt, sowie während der gesamten Führung die Pflicht zum korrekten Tragen einer medizinischen Maske, eine FFP2-Maske ist nicht mehr nötig. Korrekt tragen bedeutet, sie muss ständig Mund und Nase bedecken.
In Innenbereichen besteht die Tragepflicht bei 2G-Veranstaltungen nicht (siehe weiter unten).

Teilnehmerlisten / Datenschutzerklärung

Ich bin verpflichtet, für jede Führung Teilnehmerlisten mit vollständigem Namen, Adresse oder E-Mail und Telefonnummer führen, um etwaige Infektionsketten zurückzuverfolgen.
Liegt ein Infektionsverdacht vor, stelle ich diese Liste der dafür zuständigen Behörde zur Verfügung.
Ich erkläre hiermit, dass ich die Listen nur zu dem genannten Zweck führe und die Teilnehmerdaten vier Wochen nach der Veranstaltung unbesehen vollständig und datenschutzgerecht vernichte.
Alternativ können Sie sich gerne mit der Luca-App einchecken (die Corona-Warn-App reicht hierfür nicht aus).

Anmeldung

Eine Anmeldung ist bei reinen Außenveranstaltungen ist derzeit nicht gesetzlich vorgeschrieben.
Dennoch melden Sie sich bitte an, da ich Sie nur so verständigen kann, wenn die Führung aus wichtigem Grunde ausfällt.
Bei Innenveranstaltungen ist eine Anmeldung weiterhin Pflicht.

Dafür senden Sie mir bitte eine E-Mail mit

  • Ihrem Namen für die Zuordnung der Anmeldung,
  • gewünschter Führung, dem
  • Datum der Führung, der
  • Anzahl der Personen, sowie gegebenenfalls den
  • Code des ggf. einzulösenden Gutscheins (oder mehrere).

An: Reservierung@MannMitHutTouren.de
Ein Klick auf die Anschrift sollte Ihr E-Mail-Programm mit einer komfortabel vorbereiteten E-Mail öffnen. Ansonsten auch gerne formlos über die Kontaktseite.

Berührungslose Zahlung

Neben der Barzahlung stelle ich Ihnen am Treffpunkt auch die Möglichkeit der völlig berührungslosen Zahlung zur Verfügung:
Karten mit dem „Wellensymbol“, sowie Geräte, die die sogenannte NFC-Technologie unterstützen (Telefone, SmartWatches, etc.) und sehr gerne auch die PayPal-App können genutzt werden.
Natürlich ist die Zahlung per Karte auch auf altbewährte Art (einstecken & PIN-Eingabe) möglich.
Beachten Sie bitte auch die Hinweise ganz unten.
Für Gutscheine und Gruppenführungen stehen Ihnen zudem Überweisung oder PayPal.Me zur Verfügung, einfach formlos anfragen.

Außen-/Innenführungen

Meine Führungen sind fast ausschließlich reine Außenveranstaltungen, finden also an der frischen Luft statt und ermöglichen normalerweise problemlos das Einhalten des Mindestabstandes.

Bei ausgesuchten Führungen besuchen wir das ehemalige Atelier von Hans Scharoun. Hier gelten zusätzliche, sehr strenge Hygienevorschriften, sowie die 2G-Regel (siehe unten).
Die Innenbereiche der Führungen zu den Sakralbauten (Kirchen in Siemensstadt & Wilmersdorfer Moschee) und zur Belgienhalle lassen etwas mehr Personen zu, dennoch gelten auch hier selbstverständlich die jeweiligen Hygienekonzepte (siehe unten).

Anpassung der Führungen

Meine Touren sind den veränderten Rahmenbedingungen angepasst, um das Infektionsrisiko gering zu halten.
Einige Führungen können leider gar nicht stattfinden, bei den verbliebenen Touren sind die einzelnen Stationen entsprechend dem Platzbedarf neu ausgesucht worden.

Die folgenden Regelungen für die Innenbereiche gelten zusätzlich zum bisher gesagten:

Hygienekonzept für das Atelier Scharoun:

Beim Besuch des museal erhaltenen Atelier von Hans Scharoun handelt es sich natürlich um eine Innenveranstaltung mit ergänzendem, von Mann mit Hut Touren | Christian Fessel ausgearbeitetem, sehr strengen Hygienekonzept:
Die Anzahl der Besucher:innen ist entsprechend der geltenden Richtlinien nach Fläche und Abstandsmöglichkeit berechnet und somit stark herabgesetzt.
Die Veranstaltung wird nach den 2G-Regeln durchgeführt, daher besteht auch im Innenbereich keine Maskenpflicht und auch der Aufzug kann genutzt werden.
Vor Beginn der Tour wurde das Atelier bereits intensiv durchgelüftet und Kontaktflächen, wie z.B. Türgriffe, desinfiziert.
Während des Besuchs wird ständig gelüftet, die Tür zur Veranda ist geöffnet.
Es gibt eine Desinfektionsstation mit Desinfektionsmittel und Einmal-Papiertüchern, sowie die Möglichkeit zum Händewaschen.
Abgesehen von den Hygienemaßnahmen, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass das Atelier generell nicht barrierefrei erreichbar ist!

Hygienekonzepte für die Sakralbauten „Kirchen in Siemensstadt & Wilmersdorfer Moschee“ und der „Belgienhalle„:

Die Innenbereiche der genannten Bauten bieten zwar vergleichsweise viel Raum, dennoch gelten auch hier die ergänzenden, von Mann mit Hut Touren | Christian Fessel ausgearbeiteten, sehr strengen Hygienekonzepte:
Die Anzahl der Besucher ist entsprechend der geltenden Richtlinien nach Fläche und Abstandsmöglichkeit berechnet und somit herabgesetzt.
Die Veranstaltung wird nach den 2G-Regeln durchgeführt, daher besteht auch im Innenbereich keine Maskenpflicht.
Vor Beginn der Tour wurden die Gebäude nach den bestehenden Möglichkeiten durchgelüftet und Kontaktflächen, wie z.B. Türgriffe, desinfiziert.
Es gibt eine Desinfektionsmöglichkeit mit Desinfektionsmittel und Einmal-Papiertüchern.
Eine Möglichkeit zum Händewaschen kann nicht garantiert werden.

Hinweise zum berührungslosen Bezahlen:

Die Zahlung verläuft genau so ab, wie beispielsweise an der Supermarktkasse:
Stellen Sie bitte sicher, dass Ihre Karte freigeschaltet, Telefon/Smartwatch oder auch die PayPal-App vorab entsprechend eingerichtet sind und sie diese am besten schon einmal auf diese Art benutzt haben. Das spart viel Zeit.

Bei berührungsloser Zahlung über € 25,- kann generell die Eingabe der PIN verlangt werden, manchmal geschieht dies als Stichprobe ebenso bei kleineren Beträgen.
Die Entscheidung zur PIN-Abfrage trifft ausschließlich die Bank, die die Karte (ob die reale oder abgespeicherte) ausgegeben hat, während der Online-Abfrage und kann nicht beeinflusst werden.
Bei der PayPal-App gibt es dieses Verfahren wohl nicht.

Wichtig:
Elektronische Systeme sind nie zu 100 % ausfallsicher. Die Möglichkeit der Karten- und NFC-Zahlung kann daher von mir unmöglich garantiert werden. Sie sollten für den Fall technischer Probleme (ob an meinem Lesegerät oder auch an Ihrer Karte oder Ihrem NFC-Gerät) genügend Bargeld als Alternative dabei haben.
Eben genauso, wie an der Supermarktkasse auch 😉


Text: © Christian Fessel
Dieser Text wurde mit viel Aufwand erstellt und aktualisiert. Wenn Sie ihn sich „ausborgen“ möchten (auch nur einen Teil davon), verlinken Sie bitte zumindest auf meine Website: https://MannMitHutTouren.de
Besten Dank, das ist fair.